Archiv der Kategorie: Gemeindebrief

„Schick uns dein Lied!“

Lieblingslieder fürs neue evangelische Gesangbuch gesucht

Das evangelische Gesangbuch wird neu herausgegeben. Dafür werden Lieblingslieder gesucht, die sich unbedingt wieder darin finden sollen.

Rostock/Stralsund/Hannover (cme/skü). „Lobe den Herrn“ oder „Da wohnt ein Sehnen tief in uns“? „Anker in der Zeit“ oder „Von guten Mächten“? Welches Lied singen Sie am liebsten im Gottesdienst? Was ist Ihr persönlicher Hit? Die am Sonntag Kantate (2. Mai) gestartete bundesweite Kampagne „Schick uns dein Lied!“ ruft dazu auf, ab sofort die persönlichen Top5-Lieder für das neue Evangelische Gesangbuch zu nominieren.

Mit der Kampagne gibt die EKD-Gesangbuchkommission den Startschuss für den Prozess der Neugestaltung des Gesangbuchs für die evangelischen Kirchen in Deutschland, das zunächst in digitaler, dann in gedruckter Form sowie als App bis 2030 erscheinen soll. Auf digitalen Kanälen sollen künftig sogar Hintergrundinformationen und weitere Materialien zu den Liedern abrufbar sein.

„Schicken Sie uns Ihre Lieblingshits und zwar von Platz 1 bis 5. Also genau die Songs, die auf jeden Fall im neuen Gesangbuch stehen müssen. Die Leitungen auf der Webseite www.ekd.de/top5 sind freigeschaltet. Dort können alle Interessierten drei Monate lang ihre Vorschläge eintragen“, rufen Susanne Hasselhoff und Marie Hohlbein vom Projekt „Evangelisches Gesangbuch“ auf. Aus den Vorschlägen entsteht eine Hitliste, die bereits Ende des Jahres in die App „Cantico“ einfließen soll.


Das evangelische Gesangbuch (EG) ist das aktuelle Gesangbuch der deutschsprachigen Evangelischen Gemeinden in Deutschland, Elsass-Lothringen, Österreich und Luxemburg. Die derzeitige Auflage, für die es zum Beispiel eine gemeinsame Ausgabe für die Kirchenkreise Mecklenburg und Pommern gibt, stammt aus den 1990er-Jahren. Doch es hat sich viel verändert: neue Liturgien und Gottesdienstformate, eine Vielzahl an neuen Liedern und neue technische Möglichkeiten machen die neue Ausgabe notwendig.

Verschiedene Materialien, Texte und Bilder zur Kampagne stehen ebenfalls unter www.ekd.de/top5 zum Download bereit und können auch bei der Geschäftsstelle unter gesangbuch@ekd.de bestellt werden.

Nachfragen:
Susanne Hasselhoff & Marie Hohlbein
Projekt 4.01-04 „Evangelisches Gesangbuch“
T. +49(0)511 2796-8317
gesangbuch@ekd.de

Vorsichtsmaßnahmen

Unsere Gottesdienste dürfen auch weiterhin stattfinden, wenn auch unter bestimmten Auflagen. Aber wir haben damit immer noch die Möglichkeit, uns als Gemeinde treffen zu können und gestärkt durch die Zusagen aus dem Wort Gottes orientiert in die neue Woche zu gehen. Lassen sie uns diese Möglichkeit weiter nutzen.

Um die Verbreitung einer möglichen COVID-19-Infektion zu minimieren, finden alle Gottesdienste und Veranstaltungen der Kirchengemeinde unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen statt. Sie sind herzlich dazu eingeladen, ihre Sorgen und Bedenken, aber auch ihren Dank und ihr Lob vor Gott zu bringen und von IHM Hilfe und Orientierung zu empfangen.

Wir versuchen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen in unseren Räumen ein hohes Maß an Sicherheit zu ermöglichen. Ein gewisses Risiko können wir jedoch nicht ausschließen! Eine „Gesund-Bleib-Garantie“ können wir genauso wenig geben, wie jeder andere; die gibt auch keine Maske und keine Impfung. Bitte rechnen Sie auch mit zahlenmäßig beschränktem Einlass oder kurzfristigem Raumwechsel!

Der jeweils im Landkreis gültige Infektionsschutz ist für uns Vorgabe. Sollten Sie zu einer besonderen Risikogruppe gehören oder Angst vor einer Infektion haben, bitten wir Sie, andere Angebote zu nutzen! Sie haben die Möglichkeit, unsere oder andere Onlineangebote auch von zu Hause aus zu nutzen.

Schnellinfos

Wer sich des mangelhaften Datenschutzes bei WhatsApp bewusst ist, kann sich in eine Liste für Schnellinfos eintragen lassen, so dass er kurzfristig zu Veranstaltungen und Änderungen informiert wird. Wer die Informationen lieber über einen anderen Messenger oder per E-Mail bekommen möchte, kann das auch gerne anmelden.

In eigener Sache

Gemeindeinformationen

Neue Gemeindeinformationen, ein neues Layout. Mehr Inhalt. Breitere Verteilung.  Wir versuchen einen Neuanfang.

Nach der Weihnachts-Briefaktion ist der Gedanke gewachsen, unsere Gemeindeinformationen zu Ihnen nach Hause zu bringen. Es gibt dieses kleine Infoblatt schon seit vielen Jahren, aber bisher wurde es lediglich in den Gottesdiensten und Veranstaltungen zum Mitnehmen ausgelegt.

Nun leben wir plötzlich in einer Situation, die sich für uns alle sehr verändert hat. Trotzdem, oder auch gerade deswegen ist es unser Anliegen, für sie als Gemeindeglieder da zu sein und mit ihnen in Kontakt zu sein.

Corona hat uns auch darin unsere Grenzen deutlicher gezeigt. Aber hinter den meisten Grenzen liegt ein neues Land. (Das wissen nicht nur die ehemaligen DDR-Bürger.)

Nicht allen sind die vielen digitalen Angebote gut zugänglich. In einem Heft, das greifbar in der Wohnung liegt, lässt sich für viele schneller etwas nachschauen und lesen, als in einer Datei auf dem Handy oder am Computer.

Wir hoffen, dass wir eine Verteilstruktur neu aufbauen können. Darum meine Frage: Wer möchte helfen und in einem begrenzten Bereich (Ortsteil, Stadtteil, Straßenzug) seinen Nachbarn / Geschwistern / Freunden 4x im Jahr den Gemeindebrief nach Verteilliste zustellen? Einige Helfer haben schon zugesagt, manchen würde es sehr entlasten, wenn er ein Stück abgeben könnte und dadurch etwas weniger hätte. Ob wir eine flächendeckende Verteilstruktur wie in anderen Orten aufbauen und erhalten können, hängt also auch von Ihnen ab. Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie ein Stück übernehmen könnten. … Und wenn Sie keinen Gemeindebrief mehr bekommen, dann wissen sie, es war zu viel für die wenigen Verteiler. Wenn Sie keinen Wert auf die Gemeindeinformationen legen, nehmen wir sie auch gerne aus dem Verteiler raus. Wenn sie die Gemeindeinformationen lieber zusätzlich oder ausschließlich digital als pdf-Datei bekommen möchten, können sie das auch anmelden.

Das christliche Europa hat sich seines Christentums entledigt, wie ein Mensch sich der Vitamine entledigt.

Georges Bernanos (1888 – 1948) französischer Schriftsteller

Kontakt

Darüber hinaus wollen wir aber auch weiter mit ihnen Kontakt haben. Dazu ermutigen wir sie, die Möglichkeiten zu persönlichen Telefonaten oder auch Einzelbesuchen zu nutzen.

Wir bieten Ihnen tagsüber Gespräch und auch Gebet am Telefon, zu Hause oder bei einem Spaziergang an. Wenn sie Fragen zum Leben oder zum Glauben haben oder Trost und Hilfe suchen, dann melden sie sich doch gerne telefonisch oder schriftlich unter den Kontaktmöglichkeiten am Ende des Heftes. Wenn das Telefon nicht besetzt ist, hinterlassen sie doch einfach ihren Namen und ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter. Wir wollen sie gerne zurückrufen.

Wir sollten nur insoweit in die Vergangenheit zurückblicken, als es uns vorwärts bringt.

Hans-Joachim Eckstein

Ostern

Der Sieg des Lebens über den Tod

Corona hat uns unsere Verletzlichkeit gezeigt, als Einzelperson und als Gesellschaft. Jesus hat das Leben nach dem Tod gezeigt und uns den Weg dorthin frei gemacht.

Jesus hat sich vom Tod und den todbringenden Kräften nicht aufhalten lassen, sondern ist hindurch gegangen. Damals waren es die Geißelung, die Dornenkrone, die Kreuzigung, Essig und Galle als Getränk, Atemnot, Wunden an Händen und Füßen, ein Stich ins Herz, …  – ein Felsengrab mit einem schweren, versiegelten Rollstein vor der kleinen Tür, Leichentücher, Wachsoldaten, …

Und doch ist er am dritten Tag auferstanden und ist seinen Jüngern begegnet, nicht nur den Zwölfen, sondern vielen, über 500, Männern und Frauen. Viele wurden dann erst zu Nachfolgern, weil es sie überzeugt hat. Genauer: Weil ER sie überzeugt hat. Sie haben erkannt: Das Leben, das im Grab endet, ist nicht das Letzte. Es geht weiter. Das bessere Leben kommt erst noch.

Zu Corona und den Gegenmaßnahmen mag man stehen, wie man will. Klar ist: Es gibt reichlich Infektionen und schwere Verläufe, es gibt auch schwere Kollateralschäden in der Wirtschaft und viel Verunsicherung und Fragen nach der Wahrheit. Was hilft? Was schützt? Was ist die Wahrheit? Was sagen die Zahlen? Welche Zahlen sind richtig? Wer hilft uns? Wer oder was rettet uns?

Ich würde Ihnen gerne sagen: „Es wird alles gut.“ Ich würde Ihnen auch gerne sagen: „Jesus bringt uns da durch.“ „Der liebe Gott passt auf uns auf.“ „Die Kranken werden alle wieder gesund.“ „Die Gesunden werden nicht krank.“ „Die wirtschaftlichen Schäden holen wir alle wieder auf.“ „Hinterher geht alles so weiter wie vorher oder wird noch besser.“ … Leider kann ich Ihnen keine dieser Versprechungen machen. Gott verspricht uns leider nirgends ein leidfreies Leben im Wohlstand.

Jesus macht uns andere Zusagen:

„Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.“

Matthäus 24,35

Johannes schreibt:

„Die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.“

1. Johannes 2,17

Da wird also schon ein Ausweg angezeigt. Und Jesus verspricht denen, die ihm ihr Leben anvertrauen

…und ihr sollt auch leben.

Joahannes 14,19

Krippenspiel als Film

Da wir weder viele Aktive noch viele Zuschauer gleichzeitig in der Kirche haben durften, haben wir es im vergangenen Jahr ausprobiert, das Krippenspiel in kleinen Gruppen und Einzelszenen zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten aufzuzeichnen, zu einem Film zusammenzuschneiden und einem kleineren Publikum in zwei Veranstaltungen zugänglich zu machen. So konnten sich die Kinder auch unter diesen besonderen Bedingungen mit dem Weihnachtsgeschehen und seiner immerwährenden Bedeutung beschäftigen.